Baumpatenschaften statt Atomkraft

Für die Erreichung einer “klimaneutralen” Gesellschaft braucht es nicht nur keine Atomkraftwerke, es braucht auch nicht mal unbedingt ein Energiesparen (das allerdings aus anderen Gründen trotzdem sinnvoll und notwendig ist). Warum das so ist und was ein jeder dafür tun kann schreibt der von mir hochgeschätzte Hans-Peter Schmidt im Blog des Delinat-Institutes .  

Pflanzenwachstum ohne Wirtschaftswachstum ist der Artikel überschrieben und damit ist schon ausgesprochen, warum die sinnvollsten Lösungen für das Klimaproblem in unserer Gesellschaft kaum bis gar nicht gefördert werden: Sie erzeugen kein Wirtschaftswachstum. Das jeder sie trotzdem fördern kann, zB durch das im Artikel vorgestellte Modell der Baumpatenschaft, zeigt H-P Schmidt nicht nur in diesem Artikel, sondern mit seiner Arbeit im Delinat-Institut überhaupt.

Ergänzung für alle, die fragen woher nun aber der Strom kommen soll: Eine mögliche Lösung für die Stromgewinnung und Speicherung aus Sonnenenergie kommt vom MIT: Debut of the first practical “artificial leaf”.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alternative Energien, Kernenergie, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.